Donnerstag, 6. November 2014

2014 - Rundreise USA - New York, 1. Teil

Nachdem wir in der Nacht angekommen sind, haben wir noch eine Weile den Blick auf Manhattan mit den unzähligen Lichtern genossen, bevor wir ziemlich müde eingeschlafen sind.

Was habe ich mich gefreut, dass meine Decke im Gepäck war. Schnell habe ich mir ein "Nest" gebaut und bin selig eingeschlafen.
Das Foto hat Frauchen am anderen Morgen gemacht, da ich ausnahmsweise keine Eile hatte, aufzustehen.

Es war ja noch recht früh. Als Herrchen aber dann fertig angezogen da stand, gab es für mich kein Halten mehr. Morgens ziehen Herrchen und ich nämlich immer um die Häuser. Heute war es besonders spannend.
Sooooo viele neue Informationen - Ihr habt ja keine Ahnung.

Mein erster Blick aus dem Fenster zeigte mir dann, dass schon jede Menge Leute unterwegs waren.
Als wir von unserem morgendlichen Spaziergang zurück kamen, war mein Frühstück hergerichtet und Frauchen saß auf der Bettkante und hat sich den Sonnenaufgang über Manhatten angeschaut.

"So was von schön" meine sie und hat unzählige Fotos gemacht. Ich habe mich dann noch einmal genüsslich auf meine Decke gelegt zum dösen.




Auf dem Dach schräg gegenüber und etwas unterhalb von uns hat ein Mann seine Morgengymnastik verrichtet. Auch das ist New York.




Hier war unser Standort - direkt in Chinatown. Von hier aus sind wir dann los, zu Fuß natürlich. Ein Fest für meine Nase! So viele Kolleginnen und Kollegen waren zu dieser frühen Stunde mit Ihren Gefährten unterwegs. Alle sittsam an der Leine. In der ganzen Zeit ist uns kein einziger "Streuner" begegnet.


Jetzt will ich Euch noch zeigen, was mir persönlich am besten gefallen hat, während sich meine Leute ja mehr für Gebäude, Straßen usw. interessiert haben:

Hydranten - mit jeder Menge Informationen. Da hatte ich es immer etwas eilig von einem zum anderen zu kommen.

Bei dem zweiten war ich etwas verwirrt, da ich nicht bis zum Ende kam. Da gab es doch glatt eine Scheibe zwischen dem vorderen und dem hinteren Teil - tstststs - ich habe trotzdem eine  Nachricht hinterlassen. (Man will ja nicht unhöflich sein, schließlich haben bereits andere dort ihre Visitenkarte hinterlassen).
"Tretminen" haben wir übrigens nirgendwo gesehen. Offensichtlich gibt es gerade in einer solch großen Stadt wie New York viele Menschen, die die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner ordnungsgemäß - so wie auch meine Leute es immer tun -  entfernen. SUPER!



Besonders angetan waren meine Begleiter von den Häusern mit den Außenleitern - wie bei Pretty Women, meinte Frauchen und hat in den verschiedenen Stadtteilen gleich einige davon fotografiert.
Obwohl - Pretty Women war doch in Kalifornien? Egal, es sieht irgendwie toll aus.





 
Auf unserem Weg sind wir durch viele kleine und größere Parks gekommen, was wiederum mir sehr gut gefallen hat. Das sind in NY kleine Erholungsoasen, die von den Menschen (und ihren Hunden!) gerne angenommen werden.  

 
 
 
Überall gibt es schön Bänke zum Ausruhen und viele Eichhörnchen, denen ich natürlich gerne hinterher gerannt wäre.
 
Und gleich beim Verlassen solcher Oasen empfängt einen das New York, von dem man schon so viele Bilder gesehen hat. Allem voran natürlich die typischen gelben Taxis.
 

 
Häuserschluchten, die die einen einschüchternd finden und die anderen faszinierend und Menschen"massen". Wir jedenfalls waren sehr beeindruckt.


 
 

So, dass war's für heute. Nächstes Mal noch ein bisschen mehr von New York.
 
Gute Nacht, wuff
Euer Rocky 
 


Kommentare:

  1. So, jetzt habe ich es doch geschafft noch vor dem abendessen diesen tollen Reisebericht zu lesen.
    Mann, das muss ja toll sein dort !
    Seufz, wir werden da nie hin kommen, daher danke für die herrlichen Eindrücke per Foto!
    Herzlich grüßt
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man soll nie nie sagen, liebe Jutta. Wir haben auch lange nicht gedacht, dass wir das noch einmal hinbekommen.
      Herzliche Grüße
      Angelika

      Löschen
  2. das war ein sehr interessanter Bericht aus Rocky`s Sichtweise.
    Hat Spaß gemacht es zu lesen.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Gerti. Es ist wie noch einmal erleben, wenn man solche Reiseberichte schreibt.
      Herzliche Grüße
      Angelika

      Löschen